Jalapeño

Jalapeño

Jalapeño
Name: Jalapeño
Art: Capsicum Annuum
Herkunft: Jalapa, Mexiko
Typ: Chili
Scoville Heat Units: 2.500 – 8.000 SHU
Schärfe: Mild Scharf
Schärfegrad: 5 – 7
Blütenfarbe: Weiß, bei einigen Sorten Lila
Fruchtfarbe (unreif): Grün
Fruchtfarbe (reif): Rot
Geschmack: Fruchtig, mild scharf, feurig
Verwendung: Frisch, Hot Sauce, Salate, Dips, Grillen, Einlegen, Mexikanische Gerichte, Pizza
Aussaat und Anzucht: Februar (Indoor)
Aussetzen ins Freiland/Töpfe: Mitte Mai, nach den Eisheiligen
Ernte: 70 – 80 Tage nach der Blüte

Die Jalapeño zählt wohl neben Cayenne und Habanero zu den beliebtesten und bekanntesten Chili Sorten der Welt. Sie gehört innerhalb der Capsicum Familie zur Art Capsicum Annuum. Sie stammt ursprünglich aus Mexiko und ist nach der mexikanischen Stadt Jalapa benannt. Jalapa ist die Hauptstadt der mexikanischen Provinz Vera Cruz, wo die Chili seit langem angebaut wird.

Verwendung

Traditionell werden meist die unreifen und noch grünen Jalapeños genutzt. Rote und somit reife Früchte besitzen jedoch ein wesentlich würzigeres Aroma und einen intensiveren Geschmack sowie mehr Schärfe. Die Jalapeño wird vor allem in ihrem Herkunftsland Mexiko und in den USA kultiviert. Sie ist dort sehr beliebt und überall frisch oder in der Form von Saucen und eingelegten Früchten erhältlich. Weit verbreitet ist sie auch in der geräucherten Variante, welche Chipotle genannt wird. Ein Chipotle ist eine mit Mesquitebaum Holz geräucherte Jalapeño, die durch den Prozess ein leicht rauchiges und holziges Aroma bekommt und gleichzeitig haltbar gemacht wird. Diese Art der Konservierung wurde von den Atzeken erfunden, da die dickfleischigen Chilis in der Sonne nur sehr schlecht luftgetrocknet werden können. Besonders beliebt sind Jalapeños auch als scharfe Beilage auf Pizza und Burger. Bei diesen Gerichten werden meist geschnittene Ringe der Chili verwendet.

Jalapeño Burger
Ein Burger mit Jalapeño Ringen

Oft wird die Jalapeño auch mit Speck ummantelt gegrillt, mit Frischkäse gefüllt, eingelegt oder als Jalapeño Popper serviert. Bei einem Hot Chili Popper handelt es sich um eine mit Frischkäse gefüllte Chili, die paniert und kurz frittiert wurde.

Ein Jalapeño Popper
Ein Jalapeño Popper im Querschnitt

Blüte

Die Blüte ist Capsicum Annuum typisch und besitzt sechs Blütenblätter, die meist weiß gefärbt sind. Eine Ausnahme stellt jedoch zum Beispiel die Sorte Purple Jalapeño dar, die lilane Blüten besitzt. Es existieren zudem weitere Varianten mit halb lilanen oder komplett lilanen Blütenblättern.

Jalapeño Blüte El Jefe
Eine Blüte der Sorte „El Jefe“
Jalapeño Blüte Deep Purple
Eine lilane Blüte der Sorte „Deep Purple“

Frucht und Ertrag

Die Frucht ist im Durchschnitt etwa 8 cm lang, konisch geformt, oben dicker als unten und besitzt ein deutlich abgerundetes Fruchtende. Sie besitzt ein relativ dickes und saftiges Fruchtfleisch und ist in drei Kammern unterteilt. Diese Kammern werden von den Samen fast vollständig ausgefüllt. Oft haben reife Jalapeños holzig erscheinende „Narben“ die sich längs über die Frucht ziehen. Dabei handelt es sich um Verkorkungen („Corking“), die sich bei reifen und fast reifen Früchten bilden. Diese Verkorkungen gelten besonders in Mexiko als Qualitätsmerkmal. Eine einzelne Pflanze kann rund 75 cm bis maximal 1,5 m groß werden und trägt viele Früchte.

Jalapeño Chili
Eine reife Frucht mit typischem Corking

Geschmack

Die Jalapeño besitzt einen sehr leckeren, würzig scharfen Geschmack. Sie wird vor allem in der traditionellen mexikanischen Küche und in den USA verwendet. Im europäischen Raum ist die Chili Sorte auch sehr beliebt, aber nur selten frisch im Geschäft erhältlich. Oft sind jedoch eingelegt Jalapeño Ringe, sogenannte Jalapeño Slices erhältlich. Manchmal gibt es auch kleinere Packungen mit frischen grünen Jalapeños zu kaufen, welche aber – wie ich finde – nicht an den Geschmack selbstgezogener roter Jalapeños herankommen.

Jalapeño Sorten

Da die Jalapeño zu den beliebtesten Chili Sorten gehört, existieren einige Variationen und Spezialzüchtungen, welche von Züchtern und Institutionen gezielt gezüchtet wurden. Diese Sorten werden alle Jalapeño genannt. Sie unterscheiden sich jedoch hinsichtlich Aroma, Schärfegrad sowie Größe und Fruchtfarbe. Es gibt zum Beispiel milde Varianten wie die TAM Jalapeño oder sehr frühe Sorten wie die Early Jalapeño. Eine kurze Übersicht der bekannten Sorten folgt nun.

Conchos Jalapeño

Die Variante Conchos wird vor allem in den USA und in Mexiko angebaut. Sie liegt innerhalb der Jalapeño Variationen im mittleren Schärfebereich und ist gegen einige Bakterien resistent.

Early Jalapeño

Hierbei handelt es sich um eine Sorte, die besonders früh reife Früchte trägt. Die Reifezeit der Early beträgt nur etwa 65 Tage und die Schärfe etwa 4.000 – 6.000 SHU.

El Jefe Jalapeño

Die El Jefe – zu Deutsch „Der Chef“ – ist eine sehr milde Variante. El Jefe wurde für den Massengeschmack gezüchtet und ist in den USA besonders beliebt. Neben ihrer relativ milden Schärfe zeichnet sie sich auch durch eine etwas frühere Reife aus. Sie benötigt rund 70 Tage bis die ersten Früchte reif sind.

False Alarm Jalapeño

Die Sorte False Alarm zeichnet sich, wie der Name vermuten lässt, ebenfalls durch eine besonders milde Schärfe aus. False Alarm ist in etwa 75 Tagen reif.

Giant Jalapeño

Die Sorte Giant (manchmal auch Gigante genannt) hat besonders große Früchte und eignet sich hervorragend zum Grillen und Füllen. Die Früchte können über 10 cm groß werden und zählen zu den größten Jalapeños.

Jaloro

Bei der Sorte Jaloro handelt es sich um eine Hybrid Version, welche vom Texas Agriculture Extension Service in den USA entwickelt und 1992 vorgestellt wurde. Die Früchte von Jaloro reifen innerhalb von etwa 75 Tagen von einem hellen goldgelb nach rot ab. Der Name Jaloro leitet sich vom spanischen Wort „Oro“ für Gold ab. Jaloro ist resistent gegen sechs relevante Viren.

Jumbo Jalapeño

Die Sorte Jumbo ähnelt der Sorte Giant in vielerlei Hinsicht. Eventuell handelt es sich um eine andere Bezeichnung für ein und die selbe Chili Sorte.

NuMex Pinata

Die Variante NuMex Pinata wurde vom Chili Pepper Institute der New Mexico State University gezielt gezüchtet. Sie besitzt farbenfrohe Früchte, die von gelb über orange nach rot abreifen. NuMex Pinata gilt mit rund 40.000 SHU als schärfste Jalapeño Sorte.

NuMex Primavera

NuMex Primavera ist eine besonders milde Variante. Sie wurde ebenfalls vom Chili Pepper Institute der New Mexico State University gezüchtet und besitzt mit eta 200 bis 500 SHU nahezu keine Schärfe. Der Capsaicin Gehalt von NuMex Primavera liegt etwa 90% unter dem Capsaicin Gehalt einer normalen Jalapeño.

Purple Jalapeño

Diese Sorte besitzt im unreifen Zustand lila farbene Früchte, welche nach rot abreifen. Ihren Namen verdankt sie dem englischen Wort „Purple“ für Lila. Die Früchte sind innerhalb von etwa 75 Tagen reif und sind kurz vor dem Umschwung zu rot nahezu schwarz-lila („Dark Purple“) gefärbt. Schärfemäßig befindet sie sich auf Augenhöhe mit einer normalen Jalapeño.

TAM Jalapeño

Bei der Sorte TAM handelt es sich um eine weitere etwas mildere Variante mit von grün nach rot abreifenden Früchten. Auf der Schärfeskala liegt sie im unteren Bereich und bringt es auf etwa 1.000 SHU.

Bilder

Jalapeño Pflanze
Eine Jalapeño TAM Pflanze
Jalapeño Chili Pflanze
Eine Pflanze mit Früchten
Jalapeño
Die Jalapeño ist eine der bekanntesten C. Annuum Sorten.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare zu „Jalapeño

  1. Maria M.

    Kann man Jalapeno- Chilli im Backofen trocknen???

  2. Wildcapsicum.org

    Hallo Maria,
    die Jalapeños können problemlos im Backofen getrocknet werden, sie sollten allerdings auf grund ihres dicken Fruchtfleischs vor dem Trocknen längs halbiert werden. Das Dörren in einem Dörrgerät funktioniert ebenfalls. Sie lassen sich auch hervorragend einlegen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *